Eine Jazz-Session und 2.389,19 Euro für die Tafel Herzogenaurach

Jazz der  Spitzenklasse gab es beim 17. Tafelkonzert, das alle Erwartungen übertraf: „Erst wurden wir mit einem wundervollen Konzert belohnt und nun erhalten wir noch eine große Spende für die Tafel“, freuten sich Elke Bollmann, Leiterin der Tafel Herzogenaurach, und Helga Kirsch, Mitarbeiterin in der Tafel Herzogenaurach.

Schon vergangenen Januar hatten Thomas Fink und der Rotary-Club zum Tafelkonzert eingeladen und zahlreiche Zuhörer angelockt. Auch für dieses Konzert hatte sich Fink hochkarätige Partner geholt. Zusammen mit  Norbert Nagel, Norbert Meyer-Venus und Werner Treiber  begeisterte der Altmeister die Besucher.

Der Erlös des Kartenverkaufs für das Tafelkonzert ergab die stolze Summe von 2.389,19 Euro. Um den Scheck zu übergeben, kamen Rotary Präsident Roland Stopfer, der ehemalige Rotary Präsident Alfred Sammetinger und der Jazzpianist Thomas Fink am Freitag in die Räume der Tafel.

 „Seit 17 Jahren unterstützt der Rotary Club Herzogenaurach zusammen mit Thomas Fink die Tafel Herzogenaurach mit einer totalen Selbstverständlichkeit“, erklärt Elke Bollmann. So sei das jährliche Tafelkonzert eine großartige Hilfe für die tägliche Herausforderung um die Versorgung der Bedürftigen, bedankte sich Bollmann.

Um so mehr freut es die Tafelaktiven, dass Roland Stopfer bei dieser Gelegenheit das 18. Tafelkonzert am So 05.01.2020, in der Ev. Kirche Herzogenaurach ankündigte. Nicht nur die Tafel Herzogenaurach, sondern alle Jazzfreunde  dürfen sich schon heute darauf freuen.